Die Decke abhängen mit einem Trockenbausystem

Möchten Sie Ihre Decke in Ihrer Wohnung abhängen, ist der Trockenbau eine günstige Möglichkeit Ihr Vorhaben zu realisieren. Eine abgehängte Decke bringt Ihnen dabei zahlreiche Vorteile. Die Deckenkonstruktion ermöglicht es Ihnen, eine indirekte Beleuchtung zu verbauen und somit ein besonders wohnliches Ambiente zu schaffen. Dabei sind Trockenbausysteme modular aufgebaut und erleichtern den eigenen Ausbau. Ist Ihnen der Aufwand zu groß oder es ist Ihnen zu kompliziert die Deckenbeleuchtung zu installieren, können Sie auch den Trockenbau in Karlsruhe damit beauftragen.

Diese Gründe sprechen für eine abgehängte Decke

Es gibt zahlreiche Gründe, warum eine abgehängte Decke Sinn ergeben kann. Gerne genutzt wird diese Konstruktion in Altbauten, da hier durch die hohen Zimmer viel Heizenergie verloren geht. Um Heizenergie zu sparen, statten Sie die Platten einfach mit mineralischem Dämmmaterial aus. Zu der Heizkostenersparnis können Sie mit einer abgehängten Decke auch Unebenheiten ausgleichen, die Sie oft in einem Altbau vorfinden. Diese Möglichkeit geht wesentlich schneller und ist sauberer, als wenn Sie die Decke neu verputzen lassen. Aber auch bei einem Neubau kann es sich lohnen auf den Trockenbau zurückzugreifen. Abgehängte Decken eignen sich optimal, um Deckenspots (Lampen) und weitere Installationen unterzubringen.

Diese Materialien sind empfehlenswert

Beim Trockenbau werden meist zum Abhängen der Decke Profilschienen aus Stahlblech verwendet. Hiermit ist es möglich eine gerade Fläche zu schaffen, die auch nach vielen Jahren noch nicht durchhängen wird. Kann die Unterkonstruktion durchgängig an der Decke verschraubt werden, können auch Holzlatten für die Konstruktion verwendet werden. Soll die Decke allerdings an Stäben abgehangen werden, neigt diese Art dazu, nach einigen Jahren durchzuhängen. Zudem kann es vorkommen, dass Holzlatten nicht immer ganz gerade sind, weshalb die Ausrichtung komplizierter wird. Gipskartonplatten eignen sich am besten als Material für die anschließend aufzubringende Decke. Hierdurch erhalten Sie eine ebene Fläche, die die Sie später als Rigips nicht mehr erkennen können.

 

Die Unterhangdecke trägt anschließend die Last. Aus diesem Grund müssen Sie sich vorab vergewissern, über welchen Aufbau Ihre Decke verfügt. Die alte Zimmerdecke muss ausreichend tragfähig sein, um die neu angebrachte Decke auch auf Dauer tragen zu können. Verfügen Sie in Ihrer Wohnung über eine Betondecke, gibt es hier in der Regel keinerlei Probleme. Die Dübel Löcher werden mittels einer Bohrmaschine sicher in die Decke eingebracht, an der die neue Decke dann später befestigt werden kann. Bei einer Altbaudecke mit Holzbalken müssen Sie vorab feststellen, in welcher Richtung die Balken verbaut wurden und wo sich diese befinden, damit die Profilschienen sicher angebracht werden können. Wichtig ist es, dass Sie den Raum komplett leeren, da es so unproblematischer wird, die Konstruktion zu befestigen. Zudem können herabfallende Gegenstände Ihre Möbel dann nicht beschädigen.

Fazit: Mit einem Trockenbausystem ist die Decke sauber und schnell abgehängt

Entscheiden Sie sich dazu Ihre Decke mit einem Trockenbausystem abzuhängen, können Sie sich auf eine saubere und schnelle Lösung freuen. Zudem bieten sich hierdurch ungeahnte Möglichkeiten Installationen oder Lichtsysteme einfach zu verstecken und zu installieren. Sollte Ihnen selbst die Arbeit zu kompliziert sein, beauftragen Sie einfach einen Fachmann, der sich mit dem Trockenbau in Karlsruhe auskennt.